Waldbiene summt für Umweltschutz

Umwelterziehung

Anni Braunschädel aus Illerich bietet Naturerlebnisse und pädagogische Fortbildungen an.

Von unserer Mitarbeiterin Brigitte Meier

Illerich. Zu Beginn des Jahres hat Anni Braunschädel die Leitung des Kindergartens "Villa Kunterbunt" in Illerich abgegeben und ihre Stundenzahl als Erzieherin reduziert. Zwei bis drei Tag in der Woche widmet sie sich nun ihrer Arbeit als selbstständige Fachberaterin in der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Und um ihre Ausbildung zu komplettieren, hat sie als eine der ersten Absolventen im rheinland-pfälzischen Umweltministerium das Zertifikat "Waldpädagogin" erhalten.

annibw"Waldbiene" heißt Anni Braunschädels Unternehmen, und der Name ist Programm. Waldbienen gehören zu den Wildbienen und haben im gesamten Naturhaushalt eine hohe ökologische Bedeutung, erklärt die 48-jährige Pädagogin. Emsig wie es Bienen nachgesagt wird, hat sich Anni Braunschädel bereits als Erzieherin und Kindergartenleiterin für die nachhaltige Umwelterziehung eingesetzt (die RZ berichtete). Mit ihrer Arbeit als Fachberaterin kann sie nun ihrem Anliegen Nachdruck verleihen. Sie möchte nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen die Folgen ihrer eigenen Lebensgestaltung nahebringen.

"Waldbiene" bietet daher sowohl echte Naturerlebnisse für Kindergartenkinder und Schüler, Familien, Vereine und Gruppen, als auch Fortbildungen für Erzieherinnen und Lehrer an. Bei allen Kursen, ob mit Kindern oder Erwachsenen, steht immer die Freude an der Natur im Vordergrund, berichtet Anni Braunschädel: "Ganz wichtig sind die Sinneserfahrungn, die die Teilnehmer in der Natur machen können."

Bei jüngeren Kindern steht die Freude am Erlebnis in der Natur im Vordergrund. Bei älteren Kindern und Erwachsenen dagegen möchte Anni Braunschädel "das gegenseitige Vertrauen, soziale Kompetenz, die Fähigkeiten zur Kommunikation, Kooperation und Problemlösung fördern".

Die Themen der "Waldbiene" sind vielfältig und miteinander verflochten: Wald, Kultur, Ethik, Energie, Ernährung, Gesundheit, ökologischer Kreislauf. Anni Braunschädel bringt auch den Wald als Herausforderung an Kreativität und künsterisches Schaffen ins Spiel.

Eine schöne Idee ist das Angebot an Eltern, ihrem Geburtstagskind und seinen kleinen Gästen einen spannenden Tag in der Natur zu gestalten: "Waldesluft statt Frittenduft" lautet das Motto. Dieser etwas andere Kindergeburtstag soll abwechslungsreich und fröhlich sein, gleichzeitig aber den nachhaltigen Umgang mit der Natur spielerisch fördern.

Die Fortbildung zum Waldpädagogen wird in Rheinland-Pfalz seit 2009 angeboten. Träger ist das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz mit Kooperationspartnern.

Nähere Infos gibt es im Internet: www.waldbiene.de

 

 

Kinder gestalten die Welt von morgen

Auszeichnung für die "Villa Kunterbunt" in Illerich:
Konzept ist Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"
- Lernen mit allen Sinnen

Die Jungen und Mädchen der "Villa Kunterbunt" haben keine Ahnung, was der Begriff "Bildung für nachhaltige Entwicklung" bedeutet, obwohl sie dies täglich im Spiel praktizieren. Für sein Konzept wurde der Illericher Kindergarten von der UNESCO ausgezeichnet.

 

ILLERICH. Das Konzept "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) der "Villa Kunterbunt" in Illerich ist von der UNESCO als offizielles Dekadeprojekt ausgewählt worden. Kindergartenleiterin Anni Braunschädel nahm die Auszeichnung im Anschluss an die UN-Dekade-Weltkonferenz in Bonn entgegen. Als symbolische Anerkennung brachte sie ein digitales Logo, eine Fahne, einen Stempel und eine Urkunde mit nach Hause.

"Diese Auszeichnung bringt keine finanziellen Vorteile mit sich", erklärt die Kindergartenleiterin. Es ist vielmehr eine Anerkennung der konsequenten Arbeit des gesamten Erzieherinnen-Teams, denn das Thema Nachhaltigkeit zieht sich wie eine roter Faden durch den Alltag in der "Villa Kunterbunt".

In einer Kurzzusammenfassung beschreibt Anni Braunschädel, die ausgebildete Fachberaterin für BNE ist und ihrerseits Erzieherinnen fortbildet, den äußerst komplexen Begriff "Nachhaltigkeit" so: "Es ist die globale Herausforderung für uns alle, eine lebenswerte Zukunft zu gestalten." Und das kann nur gelingen, wenn der Dreiklang von Ökologie, Ökonomie und Sozialem gewährleistet ist.

Natürlich kann das im Kindergarten nicht heißen, diese komplizierten Sachverhalte und weltweiten Zusammenhänge mit erhobenem Zeigefinger zu vermitteln, aber: "Kinder sind der Motor, und ihre natürliche Neugier, ihre Fragen und ihr Tatendrang sind der Treibstoff für eine lebenswerte Zukunft." Deshalb steht das praktische Lernen mit Freude und allen Sinnen in der "Villa Kunterbunt" an erster Stelle. Im Kindergartenalltag erleben die Kinder, presseartikel1dass sie durch ihr Handeln etwas bewirken können.

Hier nur einige Beispiele aus dem täglichen Leben in der "Villa Kunterbunt": Es gibt keine Vorträge über gesunde Ernährung oder Umweltschutz, sondern Besuche auf dem Bauernhof, etwa im Kuhstall, auf dem Hühnerhof und während der Ernte. die Jungen und Mädchen graben und pflanzen im Garten, verbringen ganze Tage im Wald, sammeln die Früchte der Natur und verarbeiten Gemüse und Obst mit ihren eigenen Händen in der Küche. Die Kinder kaufen Lebensmittel aus der Region ein und sehen, dass Produkte aus Bioläden nicht immer treurer sind. Und im Supermarkt erleben sie, wie stark die Wirkung der Werbung ist.

Beim Kochen und Backen erfahren sie ganz nebenbei, welche Nahrung gesund ist. Gemeinsame Mahlzeiten stehen im Mittelpunkt der Spiele "als Erlebnis aller Sinne". Auch über Müllvermeidung und Energiesparen wird nicht nur gesprochen, sondern es wird praktiziert. Und immer wieder geht's raus in die Natur, bei Tag und am späten Abend, zu jeder Jahreszeit, bei Sonne, Wind und Regen.

Die vielfältigen Themen der BNE sind nicht Bestandteil eines zeitlich begrenzten Projektes, sondern bestimmen das Konzept des munteren Lebens in der "Villa Kunterbunt", berichtet Anni Braunschädel: Es geht auch nicht darum, den Kindern ein schlechtes Gewissen zu machen, sondern darum, ihnen ein positives Bild von der Welt mitzugeben." Das soll sie kompetent machen, dafür zu sorgen, dass künftige Generationen eine lebenswerte Welt vorfinden.

Brigitte Meier

Nähere Informationen über die "Villa Kunterbunt" im Internet unter www.illerich.de/kindergarten/start/htm